Super Nintendo 50/60 Hz und Multinorm Umbau

Hallo Retro Freunde! Wie ihr vielleicht wisst, entstammen einiger meiner All-Time Favorite Games aus der ersten Hälfte der 90er Jahre. Das sind die Spiele, die mich den großteil meiner Kindheit begleitet haben und denen meine Leidenschaft für Videospiele zugrunde liegt. Sie stellen in meinen Augen die Spitze der Entwicklung da, zumindest was Originalität, Liebe zum Detail und Game Design angeht. Seit dem ist viel Zeit ins Land gezogen wie wir alle wissen und die meisten werden die Perlen von damals sicherlich schon länger vergessen haben. Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht glauben sie nur, diese genialen Titel wären bloß nicht mehr Zeitgemäß.

Ich sehe das vollkommen anders. Es sind Zeitlose Titel. In der Hinsicht sind diese Spiele mit guten Büchern zu Vergleichen. Es sind Titel die zu ihrer Zeit alles richtig gemacht haben und die Perfektion ihres Mediums darstellten. Wenn wir uns also diese Kreationen heute ansehen, haben sie nichts ihres Charmes eingebüßt. Im Gegenteil. Wenn wir uns genau anschauen, was die Titel ausgemacht hat, wird uns nur umso schmerzlicher bewusst, was heute einfach nicht mehr entwickelt wird.

Die Spiele dieser Zeit waren wie ein Guter Roman. Selbst Elemente die heute aus technischer Sicht veraltet scheinen mögen, sind dennoch in sich vollkommen stimmig und bieten noch stets das gleiche Fesselnde Erlebnis wie damals. Wenn wir uns darauf einlassen.
Die breite Masse wird es vielleicht nicht tun (obwohl Ansätze wie die Virtual Console des Nintendo Wii da hoffen lassen), aber die breite Masse wird genausowenig besagten guten Roman in die Hand nehmen. Somit scheinen die wahren Perlen unseres Lieblingsmediums doch den Menschen vorbehalten zu sein, die das Medium verstehen und mehr darin als bloß Popcorn-Unterhaltung sehen.

Insbesondere das Super Nintendo war für mich ein System, mit dem ich viele schöne Kindheitserinnerungen verbinde. Zwar nur passiv, da die Konsole meinem Bruder gehörte, aber dennoch verbinde ich viele schöne Momente damit. Ich erinnere mich gut, wie ich so viele Stunden vor Super Mario World oder Super Metroid verbracht habe und es für mich das absolut tollste war.
Damals entflammte meine Liebe zum Super Nintendo und auch wenn ich die meisten Titel die ich heute toll finde, erst im nachhinein kennenlernte, so ändert das nichts an meiner Wertschätzung.

 

Der Umbau

Vor kurzem habe ich mich entschlossen Emulation mal Emulation sein zu lassen und wieder mein echtes Super Nintendo herauszukramen. Und was soll ich sagen, es ist doch gleich etwas ganz anderes. Vielleicht kommt es mir nur so vor, aber das Spielgefühl und Timing ist einfach etwas anders und vor allem besser.
Nun habe ich schon immer auch einige NTSC Spiele gehabt und zum ersten Mal fiel mir auf, dass sie trotz des Importadapters nicht nur mit PAL Balken sondern auch deutlich langsamer liefen.
Besonders fiel mir das bei Streetfighter 2 auf, wo man doch deutliche Slowdowns bemerkte.

Also machte ich mich im Internet etwas schlau und fand schnell heraus, dass es wohl ein 50/60Hz Problem sei. Sowas ist doch nun wirklich nicht schön. Also beschloss ich, meine Konsole umzubauen.

Hier werde ich euch nun grob erklären wie es funktioniert. Ich habe einen 50/60 Hz Umbau, sowie einen Multinorm Umbau gemacht. Falls ihr vor habt, eure Konsole ebenfalls umzubauen, nehmt diese Beschreibung höchstens als Hilfestellung. Ich übernehme keinerlei Verantwortung.
Es ist nicht ganz einfach, aber wenn man geschickt mit dem Lötkolben ist, geht es ganz gut.

 

Was braucht man?
-Werkzeug / Feiner Lötkolben / Abisolierzange usw
-2xKippschalter Schalter (Drei Pins)
-1xWiderstand 2,2 kOhm
-ein paar Kabel

Außerdem Nützlich:
-Heißkleber
-Schrumpfschlauch

Die erste Schwierigkeit stellt bereits das Öffnen der Konsole da. Wenn ihr keine GameBits habt (wie es bei mir der Fall war), könnt ihr aber einen Trick anwenden. Ihr erhitzt die Rückseite eines Stabilo Stifts mit dem Feuerzeug, bis das Plastik weich ist und drückt es dann fest auf die Schraube, die ihr entfernen wollt. Es dauert eine Weile, bis das Plastik wieder fest wird, aber wenn ihr es richtig macht und fest genug drückt, solltet ihr in der Lage sein mit diesem selbst angefertigten “Abdruck”, die Schrauben nach und nach lösen können.

Habt ihr die Konsole geöffnet, müßt ihr die Untere Metallabdeckung entfernen. Und hoffen, dass ihr die Gleiche Revision der Konsole habt. Es gibt auch eine 1-Chip Version des Super Nintendos die später erschienen ist. Dort kann diese Anleitung nicht angewendet werden!!
Sucht im Vorderen Teil der Platine nach den beiden PPU Chips. Uns interessieren besonders folgende Pins…
Beim PPU1 der Pin 24 und beim PPU2 der Pin 30.
Wir müssen sie vorsichtig von der Platine lösen.
Die Platine darf nicht beschädigt werden und die Pins dürfen auf keinen Fall abbrechen! Wir brauchen sie noch.
Ich habe sie mir mit wasserfestem Stift markiert damit ich nicht durcheinander komme.
Das gleiche Spielchen machen wir noch mit dem “Lockout” Chip. Einem kleinen IC am linken Rand der Platine. Uns interessiert Pin 4, den wir ebenfalls auf die beschriebene Art von der Platine lösen müssen.

Am besten geht dies, indem wir den Pin mit dem Lötkolben erhitzen und mit einem Cutter Messer vorsichtig versuchen darunter zu gehen.

Zur Sicherheit habe ich etwas Isolierband unter den gelösten Pin geklebt, damit ich beim Anlöten des neuen Kabels nicht aus Versehen irgendetwas kurzschließe. Das gleiche Natürlich bei allen Drei Chips.

Als nächstes habe ich also Kabel angelötet. Und danach habe ich es zur Sicherheit mit heißkleber fixiert (solltet ihr aber erst machen, wenn ihr sicher seid, dass es auch funktioniert).

Nun müssen wir noch ein paar weitere Kabel verlöten. Prinzipiell ist der Sinn, dass bestimmte Pins der ICs auf Masse oder 5V gelegt werden.
Wir nehmen diese von einem Spannungswandler oben Rechts auf der Platine. Wir benötigen also Kabel am G und O Pin (siehe Bezeichnung auf der Platine).
Hier einmal der Schalter für den 50/60 Hz Umbau. An den Mittleren Pin kommen die Kabel der beiden PPUs. An den äußeren kommen einmal der Widerstand und 5V. Auf der Anderen Seite dann die Erde. Ich habe etwas Schrumpfschlauch darüber gestülpt und mit einem Feuerzeug “geschrumpft”. Geht ganz gut.

Beim Lockout ist es das gleiche, bis auf den Widerstand. Den brauchen wir da nicht.

So, nun haben wir eigentlich alles wichtige vollbracht. Da der Lötkolben nun schon heiß ist, habe ich noch einen kleinen Exkurs vor.

Wir bauen uns ein Scart Kabel. Als Grundlage nehmen wir dafür ein günstiges GameCube Scart Kabel von ebay (3-4 euro).
Der Anschluß passt soweit, aber das Bild ist Mist.
Die Antwort auf das “warum” finden wir im inneren.

Hier haben wir schon die Übeltäter. Diese Kondensatoren verändern das Bildsignal auf eine Weise, die dem SNES nicht zugute kommt. Nachdem wir diese entlötet haben, ist alles optimal. Unser SNES Scart Kabel ist fertig. 😉

Und dank 50/60Hz Umbau und Multinorm kann ich endlich Super Turrican in Vollbild und seiner ganzen Pracht erleben ohne Import Adapter.

No Comments »

No comments yet.

Leave a comment